Der bildungspolitische Sprecher der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion, Björn Försterling, appelliert an Bundesfamilienministerin Paus, schnell für eine Übergangsfinanzierung der Sprach-Kitas zu sorgen. „Im Koalitionsvertrag der Ampel ist vereinbart worden, die Sprach-Kitas fortzusetzen und entsprechend auch weiterzufinanzieren bis zu einem gesicherten Übergang in ein neues Kita-Qualitätsgesetz auf Bundesebene. In einem ersten Haushaltsentwurf hat Bundesfamilienministerin Paus das jedoch nicht umgesetzt, was verständlicherweise landesweit derzeit zu massiven Protesten führt. Wir brauchen jetzt sehr schnell eine verlässliche Übergangslösung, denn nach aktuellem Stand müssen die Sprach-Kitas bis Ende des Monats ihr zusätzliches Personal entlassen. Damit würden uns viele Kompetenzen im Bereich der Sprachförderung verlorengehen“, fürchtet der liberale Bildungspolitiker. Aus seiner Sicht sollte sich auch die Landesregierung intensiv darum bemühen mit dem Bund eine Übergangslösung zu finden. Björn Försterling nimmt aber auch die Grünen im Landtag in die Pflicht. „Wir stehen klar hinter einer verbesserten Sprachförderung, das erwarte ich auch von den Grünen im Landtag. Diese sollten dringend mal mit ihrer Bundesfamilienministerin sprechen“, so Försterling. 

Der Erhalt der Sprach-Kitas sei wesentlich für eine effektive Sprachbildung der Kinder. „Sprachbildung ist ein Schlüssel für den Bildungserfolg und damit für den gesamten Lebensweg. Deshalb ist es schon immer ein Anliegen der Freien Demokraten gewesen, frühzeitig in Sprache zu investieren, um den Kindern Chancen zu eröffnen. Diese Chancen dürfen jetzt nicht aufs Spiel gesetzt werden“, so Försterling abschließend.

FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag